Kadaver-Raum in Schwäbisch Gmünd

Im Rahmen der Prävention der ASP wurde nun auch auf dem Gebiet der Stadt Schwäbisch Gmünd ein Kadaver-Raum für die Anlieferung von insbesondere Schwarzwild-Konfiskat eingerichtet.

Erstellt am 27.06.2019

Wir Jägerinnen und Jäger sind ausdrücklich angehalten, von erlegtem Schwarzwild kein Körpermaterial in der Landschaft zurückzulassen.

Daher wurden insgesamt sieben Stellen im Ostalbkreis eingerichtet. Seit heute wird nun die Verwahrstelle in Schwäbisch Gmünd uns zur Verfügung gestellt:

Lage: Bauhof auf dem Hardt, vorderer Bau rechts, Eingang gegenüber dem Zufahrtstor zum Wertstoffhof der GOA.

Zugang: 24 Stunden an 7 Tagen mit direkter Anfahrmöglichkeit und Öffnen durch Chipkarte.

Kontrolle:     Ausgabe einer personifizierten Chipkarte durch den städtischen Betriebshof auf dem Hardt zu den üblichen Behördenzeiten (Ausweißdokument und ggfls. Kontaktaufnahme siehe Ziff. 8 Nutzungsordnung), die sich möglichst jeder Revierinhaber mit Schwarzwildvorkommen Einzugsgebiete für den Bauhof selbständig dort aushändigen lässt; Der Raum ist Kameraüberwacht.

Ausstattung: Kühlzelle mit Rollcontainer, beschichteter Boden mit Abfluß, Reinigungsschlauch, Handwaschbecken mit Seife und Desinfektion.

Bitte möglichst bereits verpackt in verschlossenem Sack (Kabelbinder) anliefern. Die Nutzungsordnung ist zu beachten.

Ich habe der Stadt- und Landkreisverwaltung für diese sehr praktikable und aufwendige Einrichtung gedankt, zumal auch die Trichinenprobestelle nicht unweit liegt.

Ich bitte, den Raum rege zur Entsorgung anzunehmen und sauber zu verlassen.

 

Mit freundlichem Waidmannsheil

 

Martin Lang

 

Erstellt am 27.06.2019
Zurück zur Übersicht