Beschreibung

Der Hegering - Ost liegt zwischen den Flüssen Rems und Kocher in östlicher Richtung von Schwäbisch Gmünd. Die Randgemeiden sind Mögglingen, Böbingen, Iggingen, Utzstetten, Frickenhofen, Untergröningen, Hohenstadt, Laubach, Heuchlingen. Das Gebiet umfasst eine Fläche von ca. 10.600 ha, mit 25 verschiedenen Jagdrevieren.

Erstellt am

Das Gebiet hat eine interessante Struktur, zwischen Feld und Wald sind viele Raine, Bäche und Feldgehölze, sehr flach und wellig bis extrem steil mit Schluchten und Quellen liegt die Landschaft auf einer Höhe von 390 bis 540 m/üM. Die vorkommenden Hauptbaumarten sind Fichte, Tanne, Eiche, Buche und Erle sowie verschiedene Laubbaumgehölze je nach Bodenlage.

 

Vorkommende Wildarten

Schwarzwild: als Wechselwild - Tendenz zunehmend

Rehwild: ist Hauptwildart - guter Bestand

Niederwild: Hase, Ente, Rebhuhn - sind rückläufig

Raubwild: Fuchs, Dachs - Tendenz zunehmend

Raubzeug: Marder, Waschbär, Iltis, Hermelin

 

Problem

Fallwild durch intensive Landwirtschaft und Maschinen.

Verkehrsverluste durch stark zunehmenden Straßenverkehr.

Zu hohe Populationen von Fuchs und Dachs (Intensive Bejagung erforderlich!).

Monokulturen in der Land- und Forstwirtschaft (EU und landespolitische Vorgaben).

 

Aktivitäten

Hegeringversammlungen 1- bis 2-mal jährlich, Informationsveranstaltungen nach Erfordernis, Kinderferienprogramme mit den örtlichen Schulen.

 

Kontakt

Für Rückfragen stehen Ihnen der Hegeringleiter und sein Stellvertreter jederzeit zur Verfügung.